Triebwagenfahrzeuge

Piko produzierte für die Spur N  nur ein Modell eines  Dieseltriebwagen. Dieses war der VT4.12.

Mit VT 4.12 (Bauart Bautzen) wurden zwei vierachsige Verbrennungs-Leichttriebwagen der Deutschen Reichsbahn der DDR bezeichnet. Es waren 1963 entwickelte Probemuster, die später unter der Reichsbahnbaureihen-Bezeichnung 173 001 und 002 eingereiht wurden.

Die 24 Meter langen Verbrennungstriebwagen hatten zwei zweiachsige Drehgestelle. Die Antriebsanlagen bestanden aus zwei unterflur angeordneten wassergekühlten Sechszylinder-Viertakt-Dieselmotoren mit je 147 kW Leistung. Jeder Motor trieb den jeweils innenliegenden Radsatz eines Drehgestelles an. Aufgrund der hohen Antriebsleistung hatten die Fahrzeuge ein gutes Beschleunigungsvermögen und eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h. 84 Sitzplätze und 116 Stehplätze waren in den Triebwagen vorhanden.

Eine Serienproduktion erfolgte nicht. Heute sind, nach dem Ausscheiden der beiden Triebwagen aus dem Betriebsdienst in den 70er Jahren, beide Prototypen noch vorhanden, allerdings nicht betriebsfähig.

(Quelle: Modellbau-Wiki)

Baureihe Bahnverwaltung Länge Epoche Farbe Art. Nr. Kat.Nr. Baujahr von Baujahr bis
VT 4.12 DR III 5/ 0649 1971 1989
VT 4.12 DR 144 III weiß/blau 5454422/5/7 5/ 4105 1971 1989
VB 4.12 DR 144 III weiß/blau 5454526/5/8 5/ 4141 1971 1989
Teile es, wenn es dir gefällt!