5/ 4117 – BR 55.25 der DR = Ex preuß. G 8.1

Modell einer

Schlepptenderlokomotive BR 55.25 der DR

.

Vorbild

Die Lokomotiven der Gattung G 8 waren vierfach gekuppelte, laufachslose Heißdampf-Güterzuglokomotiven der Preußischen Staatseisenbahnen. Es hat zwei Varianten gegeben, die ab 1902 gebaute G 8 mit 14 t Achslast und die ab 1913 gebaute „verstärkte G 8“ (später als G 8.1 bezeichnet) mit 17 t Achslast. Letztere war die meistgebaute Länderbahnlokomotive überhaupt. Dem vorliegenden Modell von Piko liegt die  preußische Bauart G 8.1 zugrunde, welche von 1913 bis 1921 in 4948 Exemplaren bei der KPEV in Dienst gestellt wurde.

Entweder waren gerade die roten Fahrgestelle ausgegangen oder  ein Bastler hat sie einfach auf das Fahrgestell einer SNCF gesetzt.
Entspricht so am ehesten der ursprünglichen G8

Produktgeschichte

Neuvorstellung auf Leipziger Frühjahrsmesse 1970. Zunächst mit Antrieb über  4 Achsen, ab 1972 nur noch über 2 Achsen (Achse 3+4)

Produktionszeitraum:
1970 – 1979

Katalogdaten

Hersteller: VEB Piko
Katalog Nummer: 5/ 4117
Artikel Nummer: 5410/5/2
                             5454120/5/2

Dokumentation: Kat70; Kat74
DDR-Preis: EVP 53,50 Mark der DDR

Modelldaten

Epoche III,
Betriebsnummer: 55 3784,
LüP 114 mm
Achsfolge: D
Gehäuse: Kunststoff schwarz, Schlot vorn lang
Beschriftung: in weiß,
Fahrgestell: Kunststoff rot, Räder und Gestänge rot, Haftreifen
2-fach Spitzenlicht vorn
N-Normkupplung

 

Teile es, wenn es dir gefällt!

Kommentare

5/ 4117 – BR 55.25 der DR = Ex preuß. G 8.1 — 2 Kommentare

  1. Da es viele Bauarten bei der Baureihe 55 gab, wäre es vielleicht besser, hier die Bezeichnung BR 55.25 zu verwenden. Das ist die preußische Bauart G 8.1, die von 1913 bis 1921 in 4948 Exemplaren bei der KPEV in Dienst gestellt wurde. Damit ist sie die häufigste Länderbauart.
    Mit besten Grüßen
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.